Cultural & Business Guide

Auf der Suche nach europäischen Kontakten in China

Introduction

Die Europäische Union und China haben diplomatische Beziehungen am 6.05.1975 aufgenommen und 2015 feiern sie den 40. Jahrestag. Angefangen mit einem Wirtschafts- und Handelsabkommen, wurde die Zusammenarbeit 2009 mittels des hochrangigen Wirtschafts- und Handelsdialogs (HED) konsolidiert und mit weiteren Abkommen ergänzt. Sie wurde auch verstärkt durch den offenen Dialog im Rahmen des hochrangigen strategischen Dialogs (HSD) und des hochrangigen Dialogs zwischen Einzelpersonen (HPPD).

Auf dem 16. EU-China Gipfeltreffen im Jahr 2013 wurde die strategische Agenda 2020 für die Zusammenarbeit zwischen der EU und China angenommen, in der vier Schwerpunkte bestimmt wurden: Frieden und Sicherheit, Wohlstand, nachhaltige Entwicklung und Kontakte zwischen den Menschen.

Die Europäische Union ist Chinas zweitwichtigster Wirtschaftspartner und hat zum Ziel, vor allem ihre Stellung zu festigen und europäische Unternehmen durch verschiedene Maßnahmen zu unterstützen.

Delegation der Europäischen Union in China

Neben zahlreicher Botschaften und Konsulate gibt es in Peking auch eine feste Vertretung der Europäischen Union in China: die Delegation der Europäischen Union.

Sie wurde im Oktober 1988 eingerichtet und ist auch für die Mongolei zuständig.

Als eine Auslandsvertretung der EU genießt sie diplomatische Privilegien und Immunitäten. Der Leiter der EU-Delegation hat vollen Botschafterstatus. "Die Delegation ist für die Pflege der offiziellen Beziehungen zwischen China und der EU zuständig. In allen für die EU relevanten Bereichen arbeitet sie eng mit den diplomatischen Missionen der EU-Mitgliedstaaten zusammen" (aus ihrer Website).

Die EU-Delegation beschäftigt sich nicht mit der Promotion des Handels oder anderen Fragen, die zur Zeit durch Botschaften oder Konsulate der EU-Länder behandelt werden, sondern vielmehr unterstützt sie die Umsetzung und Entwicklung bilateraler Kooperationsabkommen.

Die Delegation besteht aus mehreren Abteilungen, darunter Handel und Investitionen, Wissenschaft und Technologie, Entwicklung und Zusammenarbeit, Landwirtschaft sowie Finanzen.

Kontakte:

Delegation of the European Union to China
15 Dongzhimenwai Dajie, Sanlitun, 100600, Beijing
Telefonnummer: + 86-10-84548000
Fax: + 86-10-84548011, 
http://eeas.europa.eu/delegations/china/index_en.htm

Handelsabteilungen in Botschaften und Konsulaten

Alle Botschaften und Konsulate haben eine Handels- bzw. Wirtschaftsabteilung. Sie hat zum Ziel, vor allem den Unternehmen Hilfe in verschiedenen Bereichen zu leisten als auch die wirtschaftlichen Interesse des eigenen Landes zu unterstützen. Diese Abteilung dient auch als Kontaktpunkt für alle Bürgerinnen und Bürger, die nach detaillierten Informationen über die Lage der Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit zwischen den jeweiligen Ländern suchen.

Aktuelle Kontaktdaten finden Sie online auf der Website des Auslandsministeriums Ihres Landes.

Wirtschaftsförderung

Die meisten europäischen Länder haben staatliche Organisationen, die die Internationalisierung heimischer Unternehmen weltweit unterstützen. Es handelt sich hier um weltweite Netzwerke mit Filialen in verschiedenen Ländern, die den Unternehmen helfen, ihre Handels- und Geschäftsstrategien im Ausland zu entwickeln. Germany Trade & Invest, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland, ist ein gutes Beispiel. Da die Wirtschaftsförderungen staatlich sind, finden Sie meistens ihre Kontaktdaten und relevante Links auf der Webseiten der jeweiligen Botschaften.

EU-KMU-Zentrum

Das EU-KMU-Zentrum ist eine durch die EU finanzierte Initiative, die europäischen kleinen und mittelständischen Unternehmen hilft, ihre Geschäfte zu planen und entwickeln sowie Werbung für sie zu machen. Das Zentrum "bietet praktische Informationen, vertrauliche Beratung und Ausbildung im Bereich Geschäftsentwicklung, Rechtsfragen, Standards und Personal, um europäischen KMUs den Marktzugang zu erleichtern" (aus der Website). Die Initiative wird durch sechs Partner betrieben, die den chinesischen Markt sehr gut kennen und über wertvolle Erfahrungen verfügen: China-Britain Business Council, Eurochambers, die Handelskammer der EU in China und die Handelskammern der Benelux-Staaten, Italiens und Frankreichs.

Kontakte:

Room 910, Sunflower Tower, No.37 Maizidian West Street,
Chaoyang District, Beijing, People’s Republic of China
Postcode: 100125
Tel: (010) 85275300
http://www.eusmecentre.org.cn/it

Handelskammern in China

In China finden Sie Büros der wichtigsten Handelskammern der europäischen Länder.

Die meisten von ihnen bieten konkrete Lösungen und fördern Unternehmen, die mit China handeln möchten. Normalerweise werden für die Dienstleistungen oder für die Mitgliedschaft bei der Handelskammer Gebühren erhoben.

Unten finden Sie eine Liste der bekanntesten europäischen Handelskammern in China:

Handelskammer der EU in China (EUCCC)

Die Handelskammer der EU in China (European Union Chamber of Commerce in China, EUCC) wurde 2000 durch 51 Mitgliedsunternehmen gegründet. Ihre Hauptaufgabe beruht darauf, eine gemeinsame Stimme für die in China tätigen europäischen Unternehmen zu schaffen.

Diese Non-Profit-Organisation wird gebührenfinanziert und basiert auf der aktiven Beteiligung ihrer Mitglieder. Ihre Kernstruktur besteht aus 43 Arbeitsgruppen und Foren, die die europäischen Unternehmen in China vertreten.

Die EUCCC hat über 1800 Mitglieder und ihre Niederlassungen befinden sich in neun Städten (Peking, Nanjing, Schanghai, Shenyang, Guangzhou, Shenzhen, Chengdu, Chongqing und Tianjin).

Die Handelskammer der EU ist für die engagierte Förderung des internationalen Handels bekannt. Sie vereinigt Unternehmensorganisationen und Handelskammern nicht nur aus der EU, sondern auch aus 20 weiteren Ländern aus der ganzen Welt.

Kontakte:

Beijing Lufthansa Center, Office C412, No. 50 Liangmaqiao Road, Beijing, 100125, P.R. China
+86 (10) 6462 2066
http://www.europeanchamber.com.cn/en/home

IPR SME Helpdesk

Wie allgemein bekannt, sind geistige Eigentumsrechte (IPR - Intellectual Property Rights) ein heikles Thema in Bezug auf China. Das China IPR SME Helpdesk ist ein Projekt, das durch die Generaldirektion Unternehmen und Industrie der Europäischen Kommission als Teil des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation finanziert wird. Das Helpdesk hat zum Ziel, Eigentumsrechte der kleinen und mittleren Unternehmen in China zu schützen und durchzusetzen. Auf der mehrsprachigen Internetseite finden sich viele Materialien, Umfragen, Tools und Informationen rund um den Schutz des geistigen Eigentums in China.

Kontakte:

http://www.china-iprhelpdesk.eu/it

European Business Organization Worldwide Network

"Das EBOWWN ist eine gemeinsame Plattform für europäische Unternehmensorganisationen. Sie erlaubt ihnen, Informationen und Best Practices im Rahmen des Netzwerkes auszutauschen, um europäischen Unternehmen außerhalb der EU erstklassige Dienstleistungen anzubieten" (aus der Webseite). Hauptziel der Organisation ist es, eine gemeinsame Plattform anzubieten, die zum Austausch der Best Practices und der Erleichterung der Geschäftsaktivitäten sowie des Zugangs zu Nicht-EU-Märkten beiträgt.

Kontaktdaten:

The Secretariat
C/o International Department of Business Europe
Avenue de Cortenbergh, 168 - 1000 Brussels - Belgium
http://www.ebowwn.com/

Weitere Möglichkeiten

Neben verschiedener Beratungsunternehmen gibt es noch weitere Unterstützungsmöglichkeiten in spezifischen Bereichen, z.B.:

  • COCIR: fördert die nachhaltige Entwicklung von internationalen Standards und Kontrollsystemen für medizinische IT-Systeme und Geräte.
  • CAC/PT: ein Beraterteam, das die europäische Kosmetikbranche vertritt und unterstützt.
  • Cheese Industry Desk: besteht aus acht führenden Produktions- und Handelsunternehmen in der Käseindustrie. Sein Ziel ist es, die Hersteller im wirtschaftlichen Kontext zu vertreten. Bei Streitigkeiten und gegenseitiger Kommunikation unter Mitgliedern wird Cheese Industry Desk auch zu Vermittler.
  • EHI Desk: bietet eine Plattform für europäische Heizungsunternehmen, die aktiv in China sind. Die Plattform fördert den Erfahrungsaustausch, die Debatte über Standarisierung, den gemeinsamen Technologieaustausch sowie die Zusammenarbeit mit chinesischen Behörden und Institutionen.
  • European Wood: eine gemeinsame Initiative der Organisationen zur Förderung der Holzindustrie aus Österreich, Frankreich, Deutschland, Norwegen und Schweden. European Wood hat eine Niederlassung in Peking, die sich mit der Förderung und Durchführung der Aktivitäten in China beschäftigt. Der Hauptsitz der Organisation befindet sich in Brüssel.

External links

Project 2014-1-PL01-KA200-003591